AktionVernetzung

2. Reparatur-Initiative

Die Reparatur-Initiative schaut über den Tellerrand

Nach dem Erfolg der ersten Reparatur-Initiative an der Jungfernmühle wurde man auf uns aufmerksam. Im Vorfeld des „Nachhaltigkeitsfestes“ (organisiert von B.E.N.N. Buckow) hatte man uns gefragt, ob wir nicht mit einem Stand beitragen wollten.
Da über den Tellerrand der Jungfernmühle hinausschauen eh schon immer ein Anliegen von uns ist, sagten wir sehr gerne zu.

Das bereits bei der ersten Reparatur-Initiative eingesetzte Team aus Reparierer*innen war auch diesmal wieder mit dabei. So waren wir, als wir auf dem Platz an der Christoph-Ruden-Straße ankamen, bestens vorbereitet: die entsprechenden Profis für Mechanik, Elektronik, Textilien und Fahrräder mitsamt ihrer Technik wie Messgeräte, Lötkolben, Werkzeugsets und Nähmaschine.

Sonne bei Festbeginn

Ein heftiger Regenguss kurz vor der Eröffnung irritierte zwar kurz, aber bei der Eröffnungsrede durch den Neuköllner Bürgermeister Martin Hikel öffnete sich dann die Wolkendecke und die Spätsommer-Sonne wärmte uns. Schnell kam Feststimmung auf.

Die nächsten Stunden gab es bei Livemusik, reichlich Snacks, leckerem Grillgut und Getränken (alles umsonst) eine wunderbare, ausgelassene Stimmung am Platz. Die Menschen an den zahlreichen Ständen erklärten ihre Arbeit und wir reparierten was zu uns gebracht wurde. Diesmal war es nicht so viel, aber es wurden doch einige Kleidungsstücke genäht, eine defekte Fernbedienung repariert und einige Diagnosen gestellt. Auch der 3D-Drucker vom Koordinator der Reparatur-Initiativen an der Mühle war wieder dabei und sorgte für reichlich Fachsimpelei und Gespräche über die künftige Entwicklung der Technik.

Tu Gutes und sprich darüber

Aber wichtiger waren diesmal die Gespräche mit den Besucher*innen des Festes. „Wo seid Ihr denn sonst“, „Wann macht Ihr so was mal wieder“ wurden wir nicht nur einmal gefragt. So wollen wir alsbald wieder mit der Planung eines Reparaturtages an der Mühle beginnen.

Kurz vor 17 Uhr gab es dann den nächsten starken Regen, dessen Heftigkeit und Dauer das Fest leider etwas zu früh beendete.

 

 

Nachbarschaft tut gut

Trotz Regen blickten wir an diesem Tag in viele fröhliche Gesichter. So geht es doch im Grunde auch darum, immer wieder Menschen zu erreichen und zu ermutigen, im eigenen Umfeld nachhaltige Nachbarschaften zu pflegen und einfach eine gute Zeit zu haben. Und das hat das Fest geschafft!

Großer Dank geht an Christine für Ihren Einsatz an der Nähmaschine, Lars und Pierre für Werkzeug und 3D-Drucker, Peter, den „Allesreparierer“, Hajo und Benny für die Fahrradstation, das Waschhauscafé für die Leihgabe der Nähmaschine und alle Helfer*innen von BENN Buckow.

Wann die nächste Reparatur-Initiative an der Jungfernmühle stattfindet, erfahren Sie stets in unserem Terminkalender.

Bis ganz bald…

 


 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.