AktionAllgemeinVernetzung

Windmühlenfest

100 Jahre Kunstschule Bauhaus

Das war der eigentliche Anlass für unser Windmühlenfest. Der Künstlerverein Brand e.V. hatte eine Woche lang in der Gropiusstadt (zusammen mit dem Quartiersmanagement) über das Bauhaus informiert, gewerkelt und gefeiert. Für die Abschlussveranstaltung dieser Aktionswoche wurde der schöne Platz an der Jungfernmühle ausgewählt. 
Wir nahmen diese Gelegenheit wahr und entwickelten (zum Teil zusammen mit den tollen Menschen von Brand e.V.) monatelang mehrere Stationen für das Fest.

Katja und Wiebke von Brand e.V. eröffneten das Fest mit einigen Worten zu der Kunst-Aktion und der Initiative Jungfernmühle.

Zeitreise mit Gesang

Der Nachmittag begann mit einer Fortsetzung unseres Mühlensingens. Die ausgewählten Lieder wurden von den rund 100 Menschen am Platz fröhlich mitgesungen. Die Lieder hatten alle „Mühlenbezug“ und waren eingebettet in eine Zeitreise in die Vergangenheit des Ortes. Regina war es, die uns alle mit spannenden Details in die Zeit um 1870 entführte, in der die Mühle nach Buckow kam.

 

 

Enthüllung der Informationstafel

Nach dem Mühlensingen gab es eine kleine Rede vom Initiator der Initiative Jungfernmühle. Er erklärte wie er seinerzeit den Platz an der Mühle kennenlernte und wie es dazu kam, dass hier ein Nachbarschaftstreff entstand.

Beendet wurde die Rede mit der feierlichen Enthüllung einer großen Informationstafel über die historische Entwicklung der Jungfernmühle. Künftig ist hier am Platz die Geschichte der Mühle nachzulesen. „Flyer zum Mitnehmen werden noch folgen“, versprach die Entwicklerin der Tafel, Regina S..

 

 

 

Die Buffets sind eröffnet

Anschließend wurden gleich zwei Buffets eröffnet. Eines vom Restaurant Wiesenstein mit bayrischen Spezialitäten wie Brezn, Obazda und Weißwürsten. Ein anderes traditionell mit selbstgebackenem Kuchen und frischem Kaffee in den Räumlichkeiten der Initiative.

 

Videopremiere

Ein schwarzer Pavillon am Platz wurde zum kleinen aber feinen Kinosaal. Hier lief in Endlosschleife ein kleiner Film über die Entstehung und Arbeit der Initiative Jungfernmühle. Großer Dank für die Entwicklung des Films geht auch hier an Brand e.V.

 

 

 

 

Brand e.V. selbst basteltet gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern an einem Stand aus endlos vielen verschiedenen Materialien Masken zum mitnehmen. Später sah man immer wieder Menschen mit tollen Masken über den Platz laufen.

 

 

 

Es gibt immer etwas zu verschenken

Natürlich durfte auch unser „Geschenketisch“ nicht fehlen, an dem – wie jeden Mittwoch – Besucherinnen und Besucher des Platzes Bücher & CDs mitnehmen oder ablegen können.

 

 

 

 

Endlich wieder das Gefühl von Nachbarschaft am Platz

Was für ein Wuseln. Nun wurde gegessen, getrunken, gelacht und gestaunt. Wie bei all unseren Festen mischten sich Wiesensteingäste mit Nachbarinnen und Nachbarn, den Menschen der Initiative, den Nachbarschaftslotsen und anderen Besucherinnen und Besuchern aus der Gropiusstadt.

Ein buntes und vielfältiges Fest und ein Platz, der mal wieder seinen ursprünglichen Zweck erfüllte: Ein Begegnungsort für Menschen des Kiezes!

Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die diesen Tag zu einem ganz besonderen haben werden lassen!!!

Wenn Sie möchten sehen wir uns am Sonntag, 6.10. zu unserem 3. Erntedankfest an der Jungfernmühle.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.