Aktion

1. Mühlensingen

Unser erstes Mühlensingen

Wie wird wohl das Wetter?

Seit Tagen beobachteten wir ganz genau die Wettervorhersage, wohl wissend, dass am entsprechenden Tag doch alles anders sein könnte. Und was soll ich sagen: Trotz phasenweise schlechter Prognosen und Nieselregen am Vormittag hatten wir wieder großes Glück.

Werbung von Mensch zu Mensch

Im Vorfeld haben wir für unsere neue Veranstaltungsreihe mehr Werbung als sonst gemacht und wie immer dabei auch an die Umwelt gedacht. So verteilten wir unsere wenigen Flyer nicht einfach in alle Briefkästen der Umgebung (von wo aus sie zu oft gleich wieder im Mülleimer landen) sondern ganz gezielt. Die Idee war, stattdessen Apotheken, Blumenläden, Ärzte, Kirchen, Nachbarschafftstreffs, soziale Einrichtungen u.ä. mit kleinen Aushängen und Flyern zu versorgen. Vielen Dank an dieser Stelle für das fleißige Verteilen durch die „Innis“ und die Bereitschaft der Geschäfte, unsere Aktion bekannt zu machen. Auch das Gefühl, überwiegend "offline" für unsere Veranstaltung zu werben war gut. Facebook und Co. nutzt ja schließlich nicht jede*r.

 

Statt des Regens strömen die Menschen

Es war ein tolles Gefühl, als ab 13:30 immer mehr Menschen aus allen Richtungen auf den Platz kamen. Unser Chorleiter, Herr Balzer, hatte mit seinem fröhlichen Team längst den Aufbau der Technik realisiert und war bereit. Die Innis hatten, wie auch auf unseren anderen Aktionen, für reichlich selbstgemachten Kuchen, Eierkuchen, Kaffee und Tee gesorgt. Das Restaurant Wiesenstein stand mit einem festlich dekorierten Tisch mit Glühwein und Gänserilette-Schnittchen bereit.

 

 

Wir können rund 100 Menschen begrüßen

Um 14:00 begrüßte Anneliese von der Initiative Jungfernmühle die mittlerweile knapp 100 Menschen per Mikrofon. Textblätter für den ersten Teil des Singens wurden ausgegeben und schon ging es los. Für die Innis ging ein kleiner Traum in Erfüllung, als auf dem Platz das erste Lied „Es klappert die Mühle“ erklang. Strahlende Gesichter überall. Als dann noch die Sonne rauskam und den Chor mit dem besonderen Wintersonnenlicht beschien, war die Stimmung fast schon magisch.

 

Selbstgemachtes in der Pause

Drei Lieder später gab es eine kleine Pause. Die Gesangsgrüppchen formierten sich nun zu „das-war-aber- schön-tuschel-Grüppchen“. Schnell füllte sich auch das Büro der Initative, in welchem die fleißigen Innis nun ihre Kuchen zur Stärkung für die zweite Runde verteilten, sowie Kaffee, Tee, Wasser und Saft ausschenkten. Auch der Stand von Wiesenstein wurde „umlagert“, Häppchen genossen und wärmender Glühwein getrunken. Der Chef selbst schenkte aus und beantwortete viele Fragen zu dem im letzten Jahr neu eröffneten Restaurant am Platz.

 

Jetzt wird geschunkelt

Schon wurden die Textblätter für die zweite Runde verteilt und der Chorleiter begann mit seiner charmanten, mitreißenden Art und witzigen Ansagen den Mut zum Mitsingen erneut zu entfachen. Als dann „griechischer Wein“ erklang, begannen die Besucher*innen zu schunkeln und mit noch volleren Stimmen mitzusingen.

Weitere drei Lieder später, war es dann vorbei unser 1. Mühlensingen. Mit einem langanhaltenden Applaus danken alle dem Chor, dem Chorleiter, den Innis und sich selber für ein ganz besonderes Ereignis an der ältesten Mühle der Stadt.

 

Das Mühlensingen etablieren

Für uns war schnell klar: das war nicht das letzte Mühlensingen, sondern das erste einer Reihe folgender. Vor allem natürlich durch die vielen Menschen, die trotz anfänglichem Schmuddelwetter, Handball-WM, grüner Woche und verkaufsoffenem Sonntag zu uns fanden und fröhlich mitsangen. Vielen Dank!

Besuchen Sie also ab und an unseren Terminkalender, um den nächsten Termin nicht zu verpassen. Oder schauen Sie gerne auch mal im Büro der Initiative Jungfernmühle vorbei. Sie können uns auch an einem Mittwoch um 15:00 auf unserem Mühlentreff besuchen und die Innis kennenlernen und mehr über unsere Ideen und Pläne erfahren. Oder Sie melden sich bei unserem Newsletter an, der sie dann kurz vor Festen mit den entsprechenden Infos versorgt.

 

Wir sehen uns - kurz vor Ostern

Apropos nächste Feste. Am 14.4. (Palmsonntag) um 14:00 feiern wir auf dem Platz unser 3. Ostertreffen. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.