Gärtnern

2 Apfelbäume für den Platz

Mehr Erträge für Mensch und Tier

Vier steinerne Hochbeete gehören zu den Hinguckern auf dem Platz an der Jungfernmühle und zu den wenigen Möglichkeiten, Pflanzen zu etablieren.       Schon länger haben wir uns Gedanken gemacht, welche Erträge die Gehölze, die dort seit Anbeginn wachsen, erbringen. Nicht viele, stellten wir fest. Die Zierkirsche etwa blüht zwar wunderschön, aber nur ca. 2 Wochen im Jahr. Den Rest des Jahres ist für den Menschen und auch für Insekten eher unattraktiv. Die Forsythie ist zwar ein hübscher Frühblüher. Aber auch sie verblüht sehr schnell und bietet nicht mal während der Blüte Pollen für die Bienen. (siehe auch hier - Artikel auf Internetseite "naturgartenfreunde")

Obstbäume hingegen bieten nach der pollenreichen Blüte im Sommer auch noch einen gesunden Ertrag für den Menschen.

 

Gemeinsam planen und handeln

So haben wir im Frühjahr dann den ersten Apfelbaum gepflanzt. Wir entschieden uns für einen Baum aus einer nachhaltigen, regionalen Baumschule, der späth´schen Baumschule   in Treptow. Hier gibt es auch noch alte Sorten zu kaufen, deren Äpfel aus den Regalen der Supermärkte längst verschwunden sind.

Eine halbe Stunde ließen wir uns von der kompetenten Angestellten beraten, welcher Baum für das Beet am sinnvollsten wäre.

Mit Kompost aus dem eigenen Kleingarten als erste Nährstoffgabe pflanzten wir den Baum direkt vor dem Backshop. Die Betreiber des Backshops waren nicht nur bei Auswahl, Transport und Pflanzung dabei, sondern kümmern sich seitdem liebevoll um den neuen Baum am Platz. Ein (!) Apfel reift auch schon heran. Dass ein so junger Baum schon trägt, sei ein gutes Zeichen, versicherte man uns später bei der Baumschule. Wenn er reif ist, werden wir ihn pflücken, teilen und zelebrieren.

Da die Aktion so schön war, und wir laut Baumschule für einen besseren Ertrag einen Befruchterbaum in der Nähe haben sollten, machten wir uns bereits 3 Wochen später an das zweite Beet. Wie auch schon der Strauch aus dem ersten Beet, verbleiben die alten Gehölze natürlich am Ort – wurden behutsam umgesetzt.

Nun gedeiht in einem weiteren Beet eine alte Apfelsorte. Im nächsten Jahr hoffen wir nun auf eine tolle Blüte und reiche Ernte. Bis dahin erfreuen wir uns am Platz an unseren gepflanzten Obstbäumen.

Allen Beteiligten vielen Dank für die Mithilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.