Gärtnern

Hundert Blumenziebeln

Das Team der Initiative Jungfernmühle ist schwer beschäftigt. Doch viele Tätigkeiten laufen im Hintergrund und machen sich nicht unmittelbar am Mühlenplatz bemerkbar. Ganz anders ist es mit unserer Pflanzaktion vergangener Woche. Dank fleißiger Helfer werden wir nächstes Jahr am Mühlenplatz einen farbenfrohen Frühling erleben. In wenigen Monaten schon werden sich die gelben, weißen und roten Blütenköpfe zahlreicher Frühlingsblüher gen Himmel strecken. Noch bevor das eigentliche Pflanzkonzept greift, wird in Kürze ein sichtbares Zeichen für den bevorstehenden Wandel des Platzes zu sehen sein.

Pflanzaktion Blumenzwiebeln: Nach dem Mühlentreff ging es los

Der Entschluss, mit Blumenzwiebeln den Grundstein für die neue Bepflanzung zu legen, kam relativ spontan beim Mühlentreff am 9. November. Therese, Doris, Anneliese, Birgit, Brigitte und Ricarda ergriffen die Initiative und besorgten über hundert Tulpenzwiebeln sowie Zwiebeln von anderen Frühblühern. Diese wurden mit Feuereifer kurzerhand in alle Steinbeete am Platz ringsherum verteilt. Nach einer guten Stunde war die Arbeit erledigt und die Damen zufrieden.

Jetzt schlummern die Blumenzwiebeln. Doch bald werden wir die ersten Köpfchen der Tulpen und Narzissen entdecken können. Wir können es kaum erwarten!

Unser Tipp: Die beste Zeit zum Blumenzwiebeln pflanzen ist jetzt!

Wer sich nach fröhlichen Farbtupfern im Garten sehnt, sollte jetzt die Gelegenheit nutzen. Die Zwiebeln der Frühlingsboten werden üblicherweise in den Herbstmonaten Oktober und November in die Erde geben. Für Schneeglöckchen, Tulpen und Narzissen ist ein nährstoffreicher Boden wichtig. Staunässe sollte vermieden werden, da die Zwiebeln sonst faulen können. Sie treiben im Frühling dann nicht aus. Die Pflanztiefe orientiert sich an der Zwiebelgröße: Die Zwiebel sollte mit dem Doppelten ihrer Höhe mit Erde bedeckt sein. Viel Spaß beim Pflanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.